1 800 - 0452 00 admin@kayapati.com

Paten- und Pflegehunde November 2017

Liebe Paten,

lange war es still um die Paten- und Pflegehunde. Nun waren wir im Juli im Tierheim, haben alle Fellnasen genau angeschaut und möchten euch davon berichten.

Zunächst noch einige Eckdaten:
Wir haben zurzeit 14 Notfälle.
Alle Notfellchen benötigen dringend eine Endstelle!

Auf Pflegestelle in Deutschland sind 5 Tiere:

  • Rexi (seit 14.04.2017),
  • Dagi (seit 01.07.2017),
  • Kocos (seit 15.10.2017)
  • Bogar (seit 15.10.2017)
  • Szuzi (seit 29.10.2017)

Für diese Tiere sind wir auf der Suche nach einem lieben Zuhause.

Tierbezogene Paten-/innen haben Dagi, Ildi und Bobby.
Und 5 tierliebe Menschen haben sich für eine Patenschaft entschieden, die frei einsetzbar ist, d. h. die Gelder können für Tiere eingesetzt werden, die keine Paten haben, aber auf Pflegestelle sind oder für Hunde, die einen Pflegeplatz und Paten haben, der Beitrag aber nicht für die Versorgung ausreicht.

Das Team von Menschen pro Tiere e.V. bedankt sich
ganz herzlich bei allen Paten für die großartige Hilfe!!!

2017 (bis November) sind 5 Notfellchen verstorben:
Masat, Tonja/Tündi, Stella, Mucika und Pajti. Todesursachen waren Beißvorfälle oder alters- und krankheitsbedingte Gründe.
Wir bitten die Paten der verstorbenen Tiere, uns mitzuteilen ob sie die Patenschaft aufheben, auf andere Tiere übertragen oder zur freien Verfügung für Notfellchen einsetzen möchten. Vielen Dank!

 

 

Im März

Rexi
Sollte Notfellchen Rexi (geb. ca. 2008) endlich seine Chance bekommen. Er wurde von einer Familie gesehen und durfte am 26.03.2017 mit nach Deutschland reisen. Doch leider hielt sein Glück nicht lange, er wurde nach wenigen Tagen wegen Überforderung an uns zurückgegeben. Auf seiner Pflegestelle blüht der kleine Senior regelrecht auf und zeigt seine ganzen Vorzüge: er ist verträglich mit Artgenossen, zeigt keinen Jagdtrieb, ist stubenrein und unheimlich menschfreundlich. Er mag die Menschen so sehr, dass man das Gefühl hat er möchte am liebsten in sie hineinkriechen.

Rexi wurde, dank eurer Patenschaftsbeiträge, in Deutschland kastriert. Da hierfür eine Narkose nötig war, konnte auch gleich der Zahnstein und ein Lipom entfernt werden. Eine Kastration wird in Ungarn bei älteren Tieren nicht durchgeführt, da aufgrund der schlechten technischen Ausrüstung, das Sterberisiko während der Narkose sehr hoch ist.

Wir danken ganz herzlich Ariane und Matthias, die Rexi ohne zu zögern zur Pflege bei sich aufnahmen und gemeinsam mit ihm die Genesung nach der erfolgten OP durchgestanden haben!

Für den lieben Rexi sind wir noch auf der Suche
nach einem schönen Zuhause!

 

Im Juli
Hatten wir Grund zu großer Freude (Trefi und Dagi), aber auch großer Trauer (Tündi/Tonja).

Trefi
Notnase Trefi (geb. ca. 2009), der vor lauter Einsamkeit und Kummer seine Hütte aufessen wollte, hatte das große Glück und wurde von lieben Menschen gesehen. Wir machten uns große Sorgen, ob der liebe Riese die lange Fahrt nach Deutschland gut überstehen würde, aber als es dann soweit war, stieg Trefi ohne Aufforderung in den Transporter und „parkte“ direkt in seine Box ein – als wenn er wusste, dass es für ihn in eine glückliche Zukunft gehen würde.
So konnte der liebe Senior mit uns am 02.07.2017 nach Deutschland reisen wo er liebevoll von SEINEN MENSCHEN aufgenommen wurde. In seinem Zuhause zeigt sich Trefi freundlich zu jedermann, verträglich mit Artgenossen und ist allem Neuen gegenüber sehr aufgeschlossen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Ulrike und Filip für die Bereitschaft einem Senior ein schönes Zuhause zu geben, damit auch dieser seine verbleibenden Jahre in Liebe und Geborgenheit verbringen kann.

  

 

Dagi
Im Juli bekam auch Dagi ihre Chance und konnte endlich auf eine Pflegestelle ausreisen. Viele Jahre hatte niemand nach ihr gefragt oder sie gesehen und sie litt sehr unter der Eintönigkeit des Tierheimalltages. Sanne, machte dieser Qual ein Ende und stellte Dagi eine Pflegestelle zur Verfügung. Hier zeigt sich die liebe Dame mit Artgenossen verträglich, sehr lernfreudig, top fit sowie sehr anhänglich und verschmust.

Wir danken ganz herzlich Sanne, für die Zurverfügungstellung eines Pflegeplatzes für die Notnase Dagi.

Für die liebe Dagi sind wir noch auf der Suche
nach einem schönen Zuhause!

 

  

 

Tündi
Für Tündi / Tonja haben wir uns immer sehr eingesetzt, aber leider war niemand bereit die liebe Dame aufzunehmen oder es scheiterte aus privaten Gründen der Menschen, die ihr eine Chance geben wollten. Ende letzten Jahres erreichte uns dann die Information, dass es Tündi schlecht gehe: Probleme mit dem Herzen, dadurch bedingt Wasseransammlungen in der Lunge. Die Maus bekam Medikamente, deren Wirkung aber nicht so eintrat, wie wir es uns erhofft hatten. Nochmals versuchten wir mit aller Kraft, wenigstens für Tündis verbleibende Zeit, einen Platz zu finden an dem sie ihren Beschwerden entsprechend eine optimale Versorgung hätte.
Leider blieben unsere Aufrufe in verschiedenen Tieranzeigenportalen, auf unserer Website und Facebook ohne Erfolg.
Als wir Tündi im Juli besuchten, begrüßte sie uns wie immer mit ihrem charmanten Lächeln, ihr Verhalten zeigte uns aber deutlich, dass es ihr sehr schlecht ging: das Atmen fiel ihr schwer, ihre Bewegungen waren langsam, Futteraufnahme war nur durch Handfütterung möglich – an einen Transport auf einen Pflegeplatz in Deutschland wagten wir nicht mehr zu denken. Wir verbrachten viel Zeit mit Tündi, streichelten sie, sprachen mit ihr, halfen bei der Fütterung – als wir wieder nach Hause fuhren, wussten wir, dass Tündi unseren nächsten Besuch nicht mehr erleben würde. Zwei Wochen später ist die liebe Maus in den Armen des Tierheimleiters Balázs eingeschlafen.
Tündi hatte uns schon 2010, bei unserem ersten Besuch im Tierheim mit ihrem zauberhaften Lächeln begrüßt und es macht uns sehr traurig, dass wir es in den vergangenen Jahren nicht geschafft haben, einen guten Platz für die liebe Fellnase zu finden – auch so kann Tierschutz trotz aller Bemühungen ausgehen.

Tündi wird immer einen Platz in unserem Herzen haben und wir werden ihr Lächeln nie vergessen.

 

 

Im Oktober

Pajti
Mussten wir uns leider auch von Pajti verabschieden. Er hatte seit längerem Probleme mit seinem Herzen sowie den Gelenken und wurde behandelt, aber der gewünschte Erfolg wollte sich leider nicht einstellen. Als die Tierheimmitarbeiter am Morgen in seinen Zwinger gingen, fanden sie Pajti leblos ohne äußere Verletzungen vor – sein Herz hatte aufgehört zu schlagen.

Auch den lieben Pajti werden wir für immer im Herzen tragen.

 

Bogar und Kocos
Im Oktober konnten in letzter Minute Bogar und Notfellchen Kocos ausreisen. Über die beiden sowie die Zukunft der anderen Notfellchen /Patentiere werden wir in der kommenden Pateninformation berichten.

All dies wurde möglich durch IHRE/EURE HILFE / Patenbeiträge!!
Hierfür möchten wir uns GANZ HERZLICH BEDANKEN!!

Wir bedauern, dass wir nicht noch mehr machen können, aber wie schon des Öfteren mitgeteilt, fehlen uns einfach Menschen, die Zeit haben uns aktiv zu unterstützen.

Bis bald
Das Team von Menschen pro Tiere e.V.

Im November 2017

Logo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*